Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 25.04.2019

DFB-Präsident Reinhard Grindel und Fußballtrainer Christoph Daum zu Gast bei `überBlick`

von Ilse Romahn

(28.01.2019) Als die Eintracht in der vorigen Saison an einem Montagabend gegen Leipzig spielt, erschallt „I don’t like mondays“ in der Commerzbank-Arena. Und auch die Fans halten sich aus Protest gegen die Zerfaserung von Bundesliga-Spieltagen zwecks weiterer Kommerzialisierung merklich zurück.

Monate später dementiert Bayern-Präsident Karl-Heinz Rummenigge einen Bericht, wonach sein Club künftig in einer europäischen Super League mit anderen großen Vereinen spielen werde. Auch der Ausstieg aus der Bundesliga sei nie ein Thema gewesen. Zwischen diesen beiden Ereignissen lag ein 0:2 der deutschen Nationalmannschaft gegen Südkorea – und das damit verbundene und nie für möglich gehaltene Ausscheiden des Titelträgers in der Vorrunde bei der WM in Russland.

„Wohin rollt der Fußball?“ – so ist dann auch der Start der Talkreihe „überBlick“ von Wolfgang Bosbach und Bernd Reisig ins Jahr 2019 überschrieben. DFB-Präsident Reinhard Grindel und der Fußballtrainer Christoph Daum werden am 3. Februar ab 18 Uhr gemeinsam mit den Machern von „überBlick“ im Fleming´s Hotel talken.

Darüber wird zu sprechen sein: über die öffentliche Wirkung von vergoldeten Steaks, das möglicherweise nicht nur Franck Ribery schmeckt; über Ablösesummen von 222 Millionen Euro, die Paris an Barcelona für Neymar auf den Tisch gelegt hat; über Korruptionsvorwürfe gegen führende Funktionäre der FIFA; über den tieferen Sinn einer WM im tiefsten (europäischen) Winter in Katar bei „nur“ 35 bis 30 Grad im Wüstenstaat; und darüber, wodurch die immer größer werdende Kluft zwischen Amateuren und Profis verringert werden kann. Reinhard Grindel ist seit April 2016 DFB-Präsident und war nach dem Ausscheiden der „Mannschaft“ in Russland unter Beschuss geraten, weil er Bundestrainer Joachim Löw schon zuvor mit einem Vertrag bis 2022 ausgestattet hatte und nach dem frühzeitigen Abschied aus dem Turnier unerschütterlich festhielt. Auch die versprochene Aufarbeitung des Debakels fiel in den Augen mancher Beobachter eher halbherzig aus. 2019 sei „ein wegweisendes Jahr" schrieb er in seiner Neujahrs-Botschaft an die „Freundinnen und Freunde des Fußballs". Unter anderem geht es um die Aufstockung der WM auf 48 Teams – und das schon 2022. Es geht aber auch um Grindels Wiederwahl im Herbst.

Christoph Daum ist im vorigen Herbst 65 geworden, aber ans Aufhören denkt der frühere Meistertrainer (VfB Stuttgart, Beşiktaş Istanbul und Austria Wien) nicht. „Es gibt keinen Ruhestand. Dafür habe ich keine Zeit", sagte Daum dem kicker: „Alt werde ich in dem Moment, in dem ich aufhöre zu arbeiten." Zuletzt hat er bis 2017 die rumänische Nationalmannschaft trainiert. Der gebürtige Zwickauer ist gerngesehener Gast in Talkrunden, weil er mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg hält und auch gerne mal aneckt. So hatte er im vorigen Sommer heftige Kritik an Löws Personalentscheidungen vor der WM geäußert und ihm danach mangelnden Willen zu einem Neuanfang mit jungen Spielern vorgeworfen.

In Wolfgang Bosbach und Bernd Reisig finden Grindel und Daum adäquate Interviewer. Der frühere langjährige Bundestagsabgeordnete ist leidenschaftlicher 1.-FC-Köln-Fan; und Reisig war 16 Jahre lang Präsident, Geschäftsführer und Fußballmanager des FSV Frankfurt, den er von der Oberliga bis in die 2. Fußball-Bundesliga führte.

Die Gäste der Talkreihe erwartet somit zum Start eine illustre Runde mit viel Gesprächsstoff und sicherlich auch kontroversen Auffassungen.

Die Veranstalung findet statt am 3. Februar, 18 Uhr, im Fleming's Selection Hotel Frankfurt-City, Eschenheimer Tor 2, Bleichstraße 64-66, 60318 Frankfurt am Main.

Tickets für € 99,-- incl. 3-Gänge-Menü, Getränke etc. online unter www.berndreisig.de