Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 19.10.2018

Werbung

Der Sonne entgegen: Von Norditalien bis ans Meer

Dieser Artikel wurde eingestellt von Ilse Romahn

(16.05.2018) Wandern und Weingenuss, Sonne und Strand, Kunst und kulinarische Köstlichkeiten – die neue Autotour „Die Berge und Mee(h)r – von den Dolomiten bis zur Adria” zeigt, wie vielseitig ein Urlaub in Italien sein kann.

Die landschaftlich abwechslungsreiche Strecke führt von Kaltern in den Südtiroler Bergen in die Kunststadt Ravenna und entlang der Adriaküste weiter bis nach Triest. Besonders praktisch: Die Hotels sind vorab für den Gast gebucht.

Zu Beginn der achttägigen Reise geht es hoch hinauf: Die mächtigen Bergmassive Südtirols laden zu Wanderungen über karge Pässe und durch malerische Täler ein, bevor die Fahrt über Meran und Bozen nach Ravenna führt. Entlang der Südtiroler Weinstraße bieten zahlreiche kleinere und größere Weinkellereien neben den edlen Tropfen auch einen Blick in ihre oft sehenswerten Kellerei-Gebäude. Vor der Ankunft in Ravenna lohnt sich ein Abstecher nach Mantua in der Lombardei: Die historische Innenstadt mit ihren verwinkelten Gassen und beeindruckenden Renaissance-Häusern versetzt ihre Besucher in längst vergangene Zeiten. Die kulturellen Highlights von Ravenna erkunden die Gäste unter anderem während einer geführten Stadtbesichtigung, die Teil dieser Reise ist. Die Hauptstadt der Emilia Romagna ist neben ihrer Mosaikkunst auch bekannt für ihre traditionellen kulinarischen Spezialitäten wie dem Fladenbrot „Piadina“. Auf der Weiterfahrt nach Triest bietet sich ein Ausflug nach Venedig an. Wer es lieber etwas ruhiger und gemütlicher  mag, plant stattdessen einen Zwischenstopp in Chioggia – aufgrund ihrer Kanäle trägt die Stadt den Beinamen „Klein-Venedig“. Die Hafenstadt Triest an der Oberen Adria ist die letzte Station der abwechslungsreichen Reise und überrascht mit einer Mischung aus italienischer Lebensart und elegantem Wiener Flair. 500 Jahre Zugehörigkeit zum Habsburger Reich prägen das Stadtbild noch heute.

 www.adacreisen.de.