Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 21.06.2018

Werbung
Werbung

Denis Wittberg & Die Schellacksolisten bei den Burgfestspielen Dreieichenhain

Ein Sound wie aus dem Grammophon

von: Adolf Albus

(13.06.2018) Denis Wittberg & seine Schellack-Solisten nehmen in diesem Sonderprogramm für die Burgfestspiele das Publikum mit auf eine musikalische Reise in die mondänen Ballhäuser und vornehmen Tanzpaläste der 1920er und 30er Jahre.

Sie präsentieren Schlager und Gassenhauer aus den frühen Jahren des Kabaretts und des Tonfilms und Werke der „Neuen Deutschen Welle“ aus den Jahren im Sound der Trichter-Grammophone und betonen: „Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da“.

Als Gast wurde die Fernsehmoderatorin und Diseuse Ulrike Neradt eingeladen.

 

Termin:           Sonntag, 15. Juli 2018, 11 Uhr

Die Werke aus der Jugendzeit der Urgroßeltern erstrahlen im neuen orchestralen Klang, als wären sie aus dem goldenen Trichter eines Grammophons entsprungen. Spritzig wie Champagner erklingen Foxtrott, Walzer und Tango und vermitteln dem geneigten Publikum ein ganz besonderes Seh- und Hörerlebnis. In vielen Interpretationen glänzen alte Evergreens so Sehnsucht erweckend wie die gepflegten Automobile einer Oldtimer-Rallye und alle sehen wie neu aus. Aus ihrem umfangreichen Repertoire hat Ulrike Neradt die besten Stücke ausgewählt. Neben klassischen Kabarettchansons von Hollaender und Tucholsky präsentiert sie Gassenhauer von Claire Waldorf und Couplets von Otto Reuter.

Aber damit nicht genug: Wittberg und sein Ensemble stellen auch ihr Programm „Zeitlos“ vor, in dem sie Werke der „Neuen Deutschen Welle“ aus den frühen 80er Jahren im Sound der Trichter-Grammophone zum Funkeln bringen. Wer hätte sich jemals träumen lassen, dass „Der Kommissar“ von Falco oder „Völlig losgelöst“ von Peter Schilling so klingen können?

Eintrittskarten sowie nähere Informationen gibt es im Ticketcenter der Bürgerhäuser Dreieich, Fichtestraße 50, Telefon (06103) 6000-0, sowie auf den Internetseiten www.buergerhaeuser-dreieich.de und www.burgfestspiele-dreieichenhain.de.