Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.01.2019

Den Eisbären das Fell über die Ohren gezogen

Fraport Skyliners besiegen im letzten Heimspiel 2018 Bremerhaven

von Norbert Dörholt

(28.12.2018) Im Weihnachtsspiel der Bundesliga-Basketballer Fraport Skyliners gegen die Eisbären Bremerhaven spielten vor allem die „kleinen“ Spieler groß auf. 3380 Zuschauer sahen, wie Brady Heslip, Jason Clark und Quantez Robertson nach zwei gespielten Vierteln zusammen 31 Punkte auflegten und somit großen Anteil an der 47:39 Halbzeitführung der Hausherren hatten.

Lass´ mich, das ist mein Ball, scheint der Frankfurter Quantez Robertson hier zu seinem Wilhelmshavener Kontrahenten zu sagen.
Foto: Fraport Skyliners
***

Nach einem punktearmen dritten Viertel (22:20 – 25:19 – 13:18 – 24:20) sind die Hessen schlussendlich das nervenstärkere Team und fahren mit dem 84:77 Heimsieg die nächsten zwei Punkte in der easyCreditBBL ein. Topscorer der Partie wurden Brady Heslip und Erik Murphy mit je 16 Punkten. Außerdem punkteten Jason Clark (10) und Tez Robertson (14) zweistellig. Das nächste Heimspiel findet erst im neuen Jahr statt. Am 5. Januar kommt mit den HAKRO Merlins Crailsheim ein Aufsteiger in die Fraport Arena. Sprungball ist um 18 Uhr. Karten für alle Heimspiele sind auch über die Feiertage erhältlich über Tel. 069-92887619 oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets.

Trotz des Sieges zeigte sich der Headcoach der Frankfurter, Gordon Herbert, unzufrieden: „Bremerhaven hat gut gespielt. Ich bin hingegen nicht zufrieden mit der Art, wie wir gespielt haben. Wir haben noch viel Arbeit vor uns.“

Dan Panaggio von den Eisbären Bremerhaven zeigte sich trotz der Niederlage seines Teams alles andere als unglücklich.„Es heißt, dass wenn man aus einem Loch heraus will, sollte man als erstes mit dem graben aufhören“, sagte er. „Ich finde, wir waren heute als Gruppe besser verbunden und haben besser gekämpft als zuletzt. Daher bin ich tatsächlich auch ein wenig zufrieden mit unserem Spiel. Wir wussten, dass es hier in Frankfurt schwierig wird, denn die Franakfurter spielen guten Basketball. Frankfurt hat uns mit seinem Druck im Spielaufbau Probleme bereitet. Wir haben einige neue Dinge in unser Angriffsspiel integriert und uns daher mit der Presse schwer getan. Aber wir hatten die Chance, zurück ins Spiel zu kommen, dürfen dann aber keine zweiten oder dritten Wurfgelegenheiten der Frankfurter zulassen.“

Garai Zeeb von den Fraport Skyliners sah die Sache so: „Das war heute kein sehr gutes Spiel. Die Eisbären sind neu formiert und waren deswegen zu Beginn schwer auszurechnen. Wir haben versucht hart zu spielen, hatten aber zeitweise Probleme zu scoren. Offensiv haben sich unsere Leistungsträger in den letzten Minuten übernommen und wir haben wieder unsere Würfe getroffen."

Und zu seinem neuen Karrierebestwert von sechs Assists meinte er:„Nebenbei hatte ich vermutlich noch einen Karrierebestwert in Ballverlusten (lacht) – trotzdem freue ich mich natürlich über diesen Wert. Es ist immer etwas Besonderes, gegen sein ehemaliges Team zu spielen. Es war kein besonders schönes Spiel, aber am Ende zählt der Sieg und jeden Sieg können wir gebrauchen!"

Spielverlauf:

Bremerhaven startet schnell in das Spiel und schließt die ersten beiden Angriffe mit früh genommenen Dreipunktwürfen ab. Beide Würfe verfehlen allerdings das Ziel. Auf der anderen Seite macht es Jason Clark besser – 3:0 (1. Spielminute). Frankfurt bekommt einige offene Abschlussmöglichkeiten in Korbnähe und punktet auch von außen gut. Mit 22:20 geht es in die Viertelpause. Zu viele Turnover verhindern eine größere Führung.

Die ersten Minuten im zweiten Viertel zeigen, dass die Fraport Skyliners diese Führung unbedingt vergrößern wollen! Nach einem freien Korbleger von Shawn Huff gewinnt Quantez Robertson den Ball für die Hessen und Brady Heslip verwandelt nach dem Assist von Armin Trtovac ‘für 3‘ – 29:20 (13.). Die Frankfurter spielen weiter schön zusammen und finden den offenen Wurf oder die Lücke zum Korb. Mit 47:39 geht es in die Halbzeitpause.

Beide Teams kommen motiviert aus den Kabinen und es entwickelt sich ein offener Schlagabtausch – 51:43 (25.). Die Würfe der Fraport Skyliners fallen nicht mehr so konstant wie in der ersten Halbzeit und so kommen die Gäste wieder heran – 53:51 (28.). Mit der Einwechslung des Ex-Bremerhavener Garai Zeeb, der heute mit einer persönlichen Bestleistung von sechs Assists gegen sein altes Team den Ball stark verteilte, stoppen die Frankfurter die Aufholjagd der Eisbären und beenden die Punkteflaute. Mit einem 60:57 Vorsprung geht es in das letzte Viertel.

Das Spiel wird ruppiger, der Kampf um den Rebound härter und die Fans lauter! Beiden Teams ist bewusst, dass es um jeden Ball und um jeden Punkt geht. Nach zwei erfolgreichen Dreiern von Akeem Vargas und Erik Murphy ruft Bremerhavens Dan Panaggio seine Jungs zur Auszeit – 70:63 (33.). Doch die Frankfurter beweisen sich mit den eigenen Fans im Rücken als nervenstärkeres Team mit mehr Willen und entfernen sich Punkt für Punkt – 79:70 (38.). Am Ende feiern die Frankfurter einen 84:77 Heimsieg.

Highlight des Spiels

Erik Murphy bekommt nach schönem Pick and Pop mit Akeem Vargas den Ball und sieht den unter dem Korb völlig freistehenden Quantez Robertson. Dieser läuft unter dem Korb durch, bekommt den Ball, schraubt sich hoch und höher, dreht sich in der Luft Richtung Korb und befördert den Ball kraftvoll durch den Ring! Tez hängt am Korb und die Halle steht! – 15:14 (7.).Und der Frankfurter Kapitän ist nicht fertig mit den Highlight Plays! Den Pass von Fabian Bleck fängt der US Amerikaner ab, sprintet nach vorne, sieht den mitgelaufenen Trae Bell-Haynes und passt ihm das Spielgerät zu. Tez hört nicht auf zu rennen, Trae wirft den Ball gefühlvoll nach oben und Tez-Airlines beendet den perfekten Spielzug mit einem krachenden Alley-Oop! 49:39 (22.).

Die nächsten Spieltermine

Samstag, 29.12.2018, um 18 Uhr in Ulm (easyCredit BBL)

Donnerstag, 3.1.2019, um 20:15 Uhr in Ulm (7DAYS EuroCup)

HEIMSPIEL, 5.1.2019, um 18 Uhr vs. HAKRO Merlins Crailsheim (easyCredit BBL)

Karten für alle Heimspiele sind auch über die Feiertage erhältlich über Tel. 069-92887619 oder online über www.fraport-skyliners.de/tickets