Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Das Gesundheits-Konzert ‚Was mir guttut‘

Stadträtin Weber eröffnete die zentrale Veranstaltung zur Stadt der Kinder 2019 im Schauspiel Frankfurt

von Ilse Romahn

(31.05.2019) Um die Kinderrechte bekannter zu machen, hat die Stadt Frankfurt die Kampagne „Stadt der Kinder“ ins Leben gerufen. In jedem Jahr wird hierbei ein Artikel der UN-Kinderrechtskonvention in den Mittelpunkt gestellt. 2019 ist es der Artikel 24, in dem das Recht jedes Kindes auf bestmögliche Gesundheit und ein gesundes Aufwachsen festgeschrieben ist.

„In diesem Jahr geht es um euer Recht, gesund aufwachsen zu können. Das klingt einfach und doch ist es ein großes Thema. Denn zum gesunden Aufwachsen gehört vieles dazu. Zum Beispiel eine gesunde Umwelt mit sauberer Luft; oder Zeit, sich auch einmal entspannen zu können; oder zu wissen, wie man sich gut ernährt; oder Plätze zum Spielen und Toben; oder andere Menschen zu haben, denen ihr erzählen könnt, wenn es euch einmal nicht so gut geht“, sagte Integations- und Bildungsdezernentin Sylvia Weber zu Beginn der Veranstaltung.

Die zentrale Veranstaltung fand im großen Saal des Schauspiel Frankfurt mit dem Konzert „Was mir guttut“ statt. Rund 650 Kinder aus Frankfurter Kindertages- und Freizeiteinrichtungen folgten begeistert der Musikshow der Band Rumpelstil aus Berlin. Auf spielerische Weise wurden die Kinder mit zentralen Gesundheitsthemen wie Bewegung, Ernährung und Stressbalance vertraut gemacht.

Insgesamt werden wieder mehrere Tausend Kinder in 35 Stadtteilen an dem umfangreichen Programm teilhaben können. Kinder können hier erfahren, was förderlich für ihre Gesundheit ist.

Die Kampagne „Stadt der Kinder“ verfolgt das Ziel, Kinderrechte nicht nur Erwachsenen bekannt zu machen. Vor allem sollen den jungen Bürgern der Stadt ihre Rechte vermittelt und Kinder dabei unterstützt werden, diese auch einzufordern. (ffm)