Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Das etwas andere Straßenfest in Niederrad

von Ilse Romahn

(11.06.2019) Am kommenden Samstag, 15. Juni , findet unter dem Namen RUNBBQ ein Straßenfest zugunsten des Ambulanten Kinder- und Jugend-Hospiz-Dienstes, Frankfurt (AKHD) statt. Von 10 bis 19 Uhr wird dabei in der Melibocusstraße eine Menge geboten - für Alt und Jung, für Klein und Groß“, also ein Fest für jedermann/frau!

Plakat zum Straßenfest in Niederrad
Foto: Thomas Klotz
***

2015 entstand die Idee zu diesem Fest für den guten Zweck, anfangs noch zu zweit verantwortet, feierte man die ersten Jahre in Alt-Sachsenhausen. Seit 2018 organisiert Kim Kalisch-Heyse nun alleine dieses Fest, hat dafür aber schnell viele Unterstützer gefunden, die - meist ehrenamtlich - ihren Teil zum Fest beitragen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt, nicht zuletzt durch die ortsansässigen BlackBoxBurger. Aber auch an vielen weiteren Ständen werden leckere Speisen und Getränke angeboten. Die „Helferfreunde Frankfurt“ werden zum Beispiel wieder Waffeln in vielen Variationen und Kaffee anbieten.

Für die nötige Unterhaltung ist durch Live-Musik und DJs gesorgt. Auf die „lieben Kleinen“ wartet ein „KidsFunCourt“ mit Hüpfburg, Kinder-Darts und vielem mehr. Die Herren können sich beim BarberShop den Bart pflegen lassen und bei einem verspannten Nacken erhält man/frau gegen eine Spende von fachkundigen Physiotherapeutinnen eine entsprechende Massage.

Und die Besucher können sich auf zusätzliche Überraschungen freuen, wie die jährliche Auktion, bei der es wieder viele attraktive Objekte zu ersteigern gilt: Reisen, Gutscheine, Eintrittskarten, Sachpreise und Unikate.

Kalisch-Heyse freut sich darüber hinaus, mit Benjamin Braun einen Exil-Frankfurter gewonnen zu haben, der als Brand-Ambassador von Bacardi mit 100 Kokosnüssen anreisen und das eine oder andere exotische Getränk anbieten wird.

Alle Beteiligten sehen dem Fest voller Spannung entgegen und hoffen dem bisherigen Gesamtspendenstand von immerhin € 20.800 dieses Jahr einen möglichst hohen Betrag hinzufügen zu können.