Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.09.2019

Werbung

CDU-Fraktionsvorsitzender hört auf

Michael zu Löwenstein tritt zum 30.6.2016 zurück/CDU dankt

von Norbert Dörholt

(31.05.2019) Die Ankündigung des Vorsitzenden der CDU-Römerfraktion, Michael zu Löwenstein, sein Amt als Fraktionsvorsitzender zum 30. Juni 2019 niederzulegen, ist vom CDU-Kreisvorsitzenden Jan Schneider mit größtem Respekt, aber auch mit Bedauern aufgenommen worden „Sowohl unsere Stadtverordnetenfraktion als auch unsere Partei verdanken Michael zu Löwenstein sehr viel“, sagte er.

Michael zu Löwenstein übernahm vor rund sieben Jahren den Vorsitz einer Fraktion, die bei den Kommunalwahlen 2011 unter den Eindrücken der Fukushima-Katastrophe gerade noch stärkste politische Kraft wurde. „Durch seine solide und äußerst engagierte Arbeit gelang es ihm, die damalige Römerkoalition auf Kurs zu halten und an wichtigen Stellen unsere CDU-Themen und Inhalte geschickt und mit Nachdruck erfolgreich zu vertreten“, sagte Schneider.

Als weltgewandter Partner einer internationalen Anwaltskanzlei hätte er sich diesen politischen Strapazen nicht aussetzen müssen. „Er tat es aber erfolgreich für unsere Partei – bis heute“, hob Schneider dies anerkennend hervor. Es sei daher nur konsequent gewesen, dass bei der letzten Kommunalwahl zu Löwenstein als Spitzenkandidat der Frankfurter CDU angetreten sei und dafür gekämpft habe, dass diese als stärkste politische Kraft aus der Wahl hervor ging.

Schneider weiter: „Michael zu Löwenstein war in dieser Zeit und ist bis heute eine hervorragende Besetzung für diese Position, da er es auf einmalige Weise versteht, sein beeindruckendes Wissen souverän und mit großer Empathie einzubringen.“ Dass der Fraktionsvorsitzende nun sein Amt zur Verfügung stelle, zeuge auch von dessen Weitblick und seinem vorbildlichen Amtsverständnis.

„Wer Michael zu Löwenstein kennt, weiß, dass er das Wohl der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger immer in den Mittelpunkt jeglichen Handelns stellte. Dass er zum jetzigen Zeitpunkt und vor dem Hintergrund seiner beeindruckenden Leistungsbilanz einen Generationswechsel einläutet, ist selbstlos und überaus weitsichtig“, betonte der CDU-Kreisvorsitzende. „Wir alle danken Michael zu Löwenstein und sind dankbar, wenn er uns mit seinem äußerst geschätzten Rat auch weiterhin zur Seite steht.“