Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.07.2019

Werbung
Werbung

Campusmeile – Ideen zur Neugestaltung des Frankfurter Alleenrings

Podiumsdiskussion in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main am 26. November

von Ilse Romahn

(26.11.2018) Mit einer Podiumsdiskussion will die Deutsche Nationalbibliothek die Ideen zur Neugestaltung des Frankfurter Alleenrings hin zu einer „Campusmeile“ weiter voranbringen. Bei der Veranstaltung werden Initiatoren und Vertreterinnen und Vertreter der angrenzenden Institutionen sowie der Stadt Frankfurt am Main zu Wort kommen.

Entlang des nördlichen Teils des Alleenrings liegen der Campus Westend der Goethe-Universität, die Frankfurt School of Finance & Management, die Frankfurt University of Applied Sciences und die Deutsche Nationalbibliothek. Der Bereich soll in Zukunft die Campusmeile bilden und damit die große Wissenschaftsachse Frankfurts und der Region werden.

Ob und wie der Alleenring zu einer inhaltlichen und örtlichen Campusmeile wachsen kann, dazu wird Peter Cachola Schmal, Direktor des Deutschen Architekturmuseums, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Podiumsdiskussion Stellung beziehen lassen. Die Ergebnisse des studentischen Ideenwettbewerbs werden vom Juryvorsitzenden Prof. Dr. Michael Koch vorgestellt.  

Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Podiumsdiskussion: Prof. Dr. Frank Dievernich, Präsident der Frankfurt University of Applied Sciences; Dr. Marcus Gwechenberger, Dezernat Planen und Wohnen der Stadt Frankfurt am Main; Prof. Dr. Michael Koch, HafenCity Universität Hamburg; Ute Schwens, Direktorin der Deutschen Nationalbibliothek; Prof. Nils Stieglitz, Präsident der Frankfurt School of Finance & Management; Bettina Wiesmann, MdB, Bundestagsabgeordnete für Frankfurt; und Prof. Birgitta Wolff, Präsidentin der Goethe-Universität Frankfurt. 
Moderation: Peter Cachola Schmal, Deutsches Architekturmuseum. 

„Wir möchten, dass alle Beteiligten weiter im Gespräch miteinander bleiben, um die Entwicklung der Campusmeile voranzubringen“, so Ute Schwens, Direktorin der Deutschen Nationalbibliothek am Standort Frankfurt. „Durch die Umzüge von Frankfurt School und Goethe-Universität sowie den Ausbau der Frankfurt University of Applied Sciences ist rund um die Deutsche Nationalbibliothek eine Dichte wissenschaftlicher Einrichtungen entstanden, wie das vor 20 Jahren beim Bezug unseres neuen Gebäudes noch nicht absehbar war. Darüber freuen wir uns, sind wir als Präsenzbibliothek doch darauf angewiesen, dass Forschende unsere Lesesäle aufsuchen und als Arbeitsort wahrnehmen. Auch im Sinne der Weiterentwicklung des städtischen Raumes begrüßen wir die geplante Vernetzung der Hochschulen und Bibliotheken des nördlichen Alleenrings.“

Die Veranstaltung in der Deutschen Nationalbibliothek findet in Kooperation mit der Frankfurt University of Applied Sciences und der Stadt Frankfurt am Main statt am Montag, 26. November, 19:30 Uhr.

Eintritt frei. Anmeldung unter www.dnb.de/veranstaltungfrankfurt