Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.06.2019

Werbung
Werbung

Bolzplatzliga F43+ - junger Fußball für ganz Frankfurt

Teams können sich bis 8. April für die neue Saison anmelden

von Ilse Romahn

(25.03.2019) Die Frankfurter Bolzplatzliga F43+ startet am 10. April in ihr siebtes Jahr. Das Projekt des Sportkreises Frankfurt bietet Kindern und Jugendlichen einen Wettbewerb außerhalb des Vereinssports. Neben dem Spaß am Spiel bietet es Freiraum, mitzugestalten und Verantwortung für den Spielbetrieb zu übernehmen.

Junger Fußball
Foto: Sportkreis Frankfurt e.V.
***

An der Liga beteiligen sich frei organisierten Teams, aber auch Mannschaften von sozialen Trägern, Jugendhäusern und Kinderhorten. Wer in der kommenden Saison dabei sein möchte, kann sich noch bis 8. April anmelden.

Los ging es mit der Bolzplatzliga 2013, damals mit 16 Teams aus vier Stadtteilen. In der Saison 2018 haben bereits 47 Mannschaften aus 17 Bezirken mitgekickt, so viele wie noch nie. Auch Mädchenteams und gemischte Gruppen spielen mit. In der bevorstehenden Saison von April bis Oktober soll erneut viel los sein auf Frankfurts Bolzplätzen.

„Langfristig wollen wir in der ganzen Stadt vertreten sein", sagt Sportkreisvorsitzender Roland Frischkorn. „Es geht schließlich nicht nur ums Fußballspielen, sondern um Freundschaften, die eingesessene und zugezogene Kinder und Jugendliche zusammenbringen. Diese Gemeinschaft zu fördern, ist ein stadtteilübergreifendes Anliegen."

Mit seiner Liga legt der Sportkreis Wert auf das Miteinander und sporteigene Werte wie Fairness und Toleranz. Für das Gesamtpaket aus Sport, Wettbewerb und Zusammenhalt begeistern sich auch viele Einrichtungen. „Die Bolzplatzliga hat mehrere schöne Aspekte", findet Stefan Lotz vom Christlichen Kinder- und Jugendwerk „Die Arche", das seit Jahren dabei ist: „Wenn die Kids eine Saison spielen, lernen sie zwangsläufig Verbindlichkeit, Disziplin oder auch mit Niederlagen umzugehen. Man kann außerdem beobachten, dass sie das Gefühl haben, zu etwas Positivem dazuzugehören, das stärkt sie zusätzlich."