Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 15.10.2019

Werbung

Bevölkerungszunahme 2018 in Hessen in der kreisfreien Stadt Offenbach und im Landkreis Groß-Gerau am höchsten

von Helmut Poppe

(04.07.2019) Bevölkerungszuwachs in 4 kreisfreien Städten sowie in 14 Landkreisen Bevölkerungsrückgang im Vogelsbergkreis am höchsten Bevölkerungsveränderungen in den kreisangehörigen Städten und Gemeinden zwischen plus 2,7 und minus 5,6 Prozent

Bevölkerungseintwicklung Hessen
Foto: HSL
***

Die Bevölkerungsentwicklung in den kreisfreien Städten und Landkreisen Hessens verlief 2018 größtenteils positiv. Nach Mitteilung des Hessischen Statistischen Landesamts nahm die Bevölkerungszahl in den kreisfreien Städten – mit Ausnahme von Wiesbaden (minus 312 bzw. minus 0,1 Prozent) – zwischen 0,4 Prozent (Kassel) und 1,6 Prozent (Offenbach am Main) zu.

In 14 Landkreisen stieg die Einwohnerzahl zwischen 0,1 Prozent (Limburg-Weilburg) und 1,2 Prozent (Groß-Gerau). Eine rückläufige Bevölkerungsentwicklung war in 7 überwiegend nordhessischen Landkreisen zu verzeichnen. Die Rückgänge reichten von minus 0,02 Prozent im Landkreis Kassel bis zu minus 0,5 Prozent im Vogelsbergkreis. Den höchsten absoluten Zuwachs verzeichnete die Stadt Frankfurt am Main (plus 6 178), den höchsten absoluten Verlust verbuchte der Vogelsbergkreis (minus 573).

In den 418 kreisangehörigen Städten und Gemeinden hielten sich Bevölkerungszuwächse (206 Kommunen) und Bevölkerungsabnahmen (189 Kommunen) in etwa die Waage. In 23 Städten und Gemeinden gab es nahezu keine Veränderung im Vergleich zum Vorjahr (Veränderung lag zwischen minus 0,05 Prozent und plus 0,05 Prozent). Den höchsten Bevölkerungsanstieg hatte die Stadt Niddatal (plus 2,7 Prozent bzw. plus 253 auf insgesamt 9 786 Personen). Den höchsten Bevölkerungsrückgang verzeichnete die Stadt Schwarzenborn (minus 5,6 Prozent bzw. minus 72 auf 1 203 Personen).  

Insgesamt ist die Bevölkerung in Hessen im Jahr 2018 um 22 500 oder 0,4 Prozent auf 6 265 809 gestiegen. Die Bevölkerungszunahme resultierte aus einem Wanderungsgewinn von 29 800 Personen (2017: 34 100) und einem Geburtendefizit (Geborene: 61 000; Gestorbene: 67 200) von 6 200 Personen (2017: minus 5 300). 

Die Fortschreibungsergebnisse der Bevölkerung der hessischen Gemeinden, Landkreise und kreisfreien Städte zum 31. Dezember 2018 sind im Statistischen Bericht auf der Internetseite des Hessischen Statistischen Landesamts bereitgestellt. Hier finden Sie auch die Veröffentlichungen „Bevölkerungsvorgänge in Hessen (Wanderungen/natürliche Bevölkerungsbewegungen)“ sowie „Altersstrukturen in Hessen am 31.12.2018 (Bevölkerung nach Einzelaltersjahren Land, Kreise und Gemeinden)“. (HSL)