Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Baumpaten in Flörsheim gesucht

Gemeinsame Initiative für den Erhalt unseres Grüns

von Adolf Albus

(10.07.2019) Die Stadt Flörsheim am Main ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, beim Gießen der Straßenbäume zu helfen und damit das vorhandene Grün im Stadtgebiet zu erhalten.

In den vergangenen Wochen gab es in Flörsheim keine nennenswerten Niederschläge. Aufgrund der damit verbundenen fortschreitenden Trockenheit bittet die Stadt um Unterstützung, die Bäume vor dem Vertrocknen zu schützen. Besonders viel Wasser benötigen dabei die neu gepflanzten Bäume und Jungpflanzen am Straßenrand.

Die Bäume sind nach der extremen Trockenperiode im vergangenen Sommer sehr anfällig. Auch der Altbaumbestand ist in Gefahr. „Die personellen Möglichkeiten des Baubetriebshofs allein reichen bei der aktuellen Trockenheit zur Wässerung der Straßenbäume nicht aus. Es muss vielerorts mit Ausfällen gerechnet werden, wenn wir keine Hilfe bekommen“, warnt Bürgermeister Dr. Bernd Blisch.

Jede Bewässerung hilft dabei, die Bäume und weitere Vegetation vor dem Absterben zu bewahren. Damit das Wasser an die Wurzeln der Bäume vordringen kann, ist ein langsames Angießen sinnvoll bis die Feuchtigkeit in den Boden eingezogen ist. Außerdem ist eine Wässerung in den frühen Morgenstunden oder am Abend angeraten, weil über den Tag bei hohen Temperaturen ein Großteil des Wassers verdunstet.

Von der Pflege profitieren nicht nur die Bäume, sondern auch die Menschen. Bäume spenden Schatten in der Sommerhitze und fungieren als eine Art natürliche Klimaanlage, da sie durch die Verdunstung die Umgebungstemperatur senken. Sie produzieren Sauerstoff und sorgen für bessere Luft.

„In Zeiten des Klimawandels sollten wir gemeinsam unseren Beitrag im Rahmen unserer Möglichkeiten leisten. Wir rufen deshalb alle Interessierten zur Übernahme einer Baumpatenschaft in Flörsheim am Main zum Wohle aller und zum Erhalt unseres städtischen Grüns auf und bitten um Kontaktaufnahme mit dem Baubetriebshof“, erklären Bürgermeister Dr. Blisch und die designierte Erste Stadträtin Renate Mohr zuversichtlich.

Weitere Informationen zu dieser Initiative hält der städtische Baubetriebshof bereit. Zur Koordinierung der Patenschaften wird um Rückmeldung unter der Telefonnummer (06145)955 340 gebeten.