Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.05.2019

Werbung

Baum stürzte auf Kinderspielplatz in Kriftel

von Adolf Albus

(15.03.2019) Der Sturm in den vergangenen Tagen hat auch in Kriftel Schaden angerichtet: Am Sonntagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Kriftel zum Spielplatz am Robert-Schuman-Ring gerufen.

Foto: Gemeinde Kriftel
***

Aus einem Privatgrundstück heraus war eine mächtige, etwa 20 Meter hohe Pappel auf den anliegenden Kinderspielplatz der Gemeinde gefallen. Wie sich herausstellte, war er morsch gewesen.

Die Feuerwehr sperrte großflächig ab, der Hauseigentümer will zeitnah für das Wegräumen des Stammes sorgen. Die Gemeindeverwaltung bat diesen eindringlich darum, die Standsicherheit der Nachbarbäume schnellstmöglich vom Baumsachverständigen überprüfen zu lassen.

Auch in der Gartenstraße, am Kinderspielplatz Berliner Platz, war bereits am Freitag ein kleinerer Baum umgeknickt. Er wurde vom Bauhof bereits entfernt.

 

Baumbesitzer sollten Bäume regelmäßig untersuchen lassen!

„An diesem Ereignis hat man deutlich gesehen, wie wichtig es ist, dass Bäume regelmäßig auf ihre Standfestigkeit untersucht werden. Gerade im Hinblick auf die zunehmenden extremen Wetterlagen“, betont der Erste Beigeordnete Franz Jirasek. "Wir bitten daher alle Baumbesitzer in Kriftel, ihre Bäume regelmäßig vom Fachmann untersuchen zu lassen.“ Die Gemeinde hat alle 3800 Bäume auf öffentlichen Flächen in einem Baumkataster erfasst und lässt diese jährlich von einem Sachverständigenbüro überprüfen, das auf Baumkontrolle und Baumpflege spezialisiert ist. „Dazu sind wir verpflichtet, um unserer Verkehrssicherungspflicht nachzukommen“, so Jirasek.

Die Fachleute achten besonders auf die Gesundheit der Bäume, ihre Standfestigkeit, möglichen Pilzbefall oder zu beseitigendes Totholz. Die Ergebnisse werden ins Baumkontrollbuch eingetragen. Gegebenenfalls müssen daraufhin Bäume behandelt, beschnitten oder gar gefällt werden.