Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.04.2019

Bad Hévíz: Jungbrunnen für Körper, Geist und Seele

von Adolf Albus

(29.01.2019) In Bad Hévíz treffen Naturschönheiten auf eine Vielzahl an Wellness- und Beauty-Angeboten. Schon nach ein paar Tagen in Ungarns bekanntestem Heilbad mit dem größten Thermalsee der Welt fühlt man sich jung und schön – mancher sogar wie neugeboren.

Seine 220-jährige Kurtradition hat Bad Hévíz zu einem Zentrum für Gesundheit und Schönheit gemacht. Bestens bewährt haben sich die klassischen Badekuren im größten natürlichen und biologisch aktiven Thermalsee Europas (Sommer 35°C, Winter 24°C) und die traditionellen Hévízer Heilmethoden vor allem bei Beschwerden mit dem Bewegungsapparat. Hinzu kommt die ganze Palette an Medical-Wellness, Anti-Aging und exklusiven Spa- oder Beauty-Treatments. Zum kosmetischen Angebot zählen Faltenunterspritzungen an Gesicht, Hals und Dekolleté oder Hautverjüngung ohne Spritze und Skalpell, wie etwa „HiFu“ (hochfrequenter Mikrofokus-Ultraschall). Die modernen Drei- bis Fünfsternehotels schaffen das passende Wohlfühlambiente dazu. Sie haben meist eigene Thermalpools, Wellness- und Beautycenter und überzeugen mit äußerst attraktiven Preisen.

Tiefenentspannt zu natürlicher Schönheit
Heilwasser ist eines der ältesten Naturheilmittel der Welt. Das Wasser des Hévízer Sees ist reich an Gasen wie Schwefelwasserstoff, Kohlensäure und Methan. Während des Badens setzen sich winzige Gasbläschen auf der Hautoberfläche ab, die das Nervensystem anregen. Über die Haut gelangen sie in kleinen Mengen in den Organismus, wo sie sich positiv auf viele Lebensfunktionen auswirken. Wichtig beim Baden ist auch der hydrostatische Druck. Dank der geringen Wassertiefe am Rand des Hévízer Sees kann im Stehen, also in senkrechter Haltung gebadet werden. Dadurch ist der Wasserdruck an den Beinen größer als im Brustbereich, was die Blutzirkulation besonders in den unteren Körpergliedern und den gesamten Blutkreislauf anregt. Besondere Inhaltsstoffe sind auch die so genannten Phyto-Östrogene, die über die Pflanzenreste in den Schlamm gelangen. Diesen Pflanzenstoffen wird nachgesagt, Wechseljahrbeschwerden zu mildern und das Osteoporose-Risiko zu senken. Die Luft um den Thermalsee ist staub- und allergenarm und durch das verdampfende Thermalwasser gut für die Gesundheit. Ein paar Tage weg vom Alltag, ganz ohne Stress, mit den natürlichen „Heizelementen“ des Hévízer Sees – und schon fühlt man sich jünger und entspannter. Als ob das nicht genug wäre: Am Badehaus lässt sich das frische Hévízer Wasser am jüngsten Trinkbrunnen der Stadt verkosten.

www.spaheviz.de