Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 14.12.2018

Werbung
Werbung

Ausstellung Ursula Zepter: „Licht – Blicke“

von Ilse Romahn

(05.12.2018) Die Ausstellung „Licht – Blicke“ der Künstlerin Ursula Zepter wird am Sonntag, 9. Dezember, 15 Uhr, im Haus der Stadtgeschichte Offenbach eröffnet (bis 13. Januar).

Nach der Eröffnung durch Katja M. Schneider, Kuratorin des Hauses der Stadtgeschichte, erfolgt ein Grußwort von Harald Hofmann, Leiter der Kommunikationsabteilung der Energieversorgung Offenbach AG (EVO), dessen Unternehmen die Ausstellung gefördert hat. Danach gibt es eine künstlerische Einführung durch Dr. Roland Held, Kunstkritiker.

Ursula Zepter fertigt Digitalcollagen, die urbane Architekturen des Rhein-Main-Gebietes zum Inhalt haben. Neben selbstgemachten Photographien greift sie auf eigene Gemälde, Collagen und Zeichnungen als Vorlagen zurück. Dabei entsteht ein Über- und Ineinander von Raumstrukturen, ein schwindeliges Kippen mit vielerlei Krümmungen, wie es aus Überbelichtungen der Photographie bekannt erscheint. Jedoch sind Ursula Zepters Werke räumlich tiefer und vor allem farbintensiv. – Die gelernte Farblithographin und HfG-Absolventin Ursula Zepter ist durch zahlreiche Ausstellungen bekannt, außerdem Preisträgerin der Mosbach-Stiftung (1982) in Offenbach am Main und der Heussenstamm-Stiftung (2002) in Frankfurt am Main.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Am Sonntag, 13. Januar 2019, 15 Uhr, findet als Finissage eine Lesung „Stadtstromern“ mit der Autorin Ida Todisco statt.

Der Eintritt zur Vernissage und Finissage ist frei.