Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 07.12.2018

Werbung
Werbung

Ausgezeichnet: Frankfurt ist Vorbild für Nachhaltigkeit

von Helmut Poppe

(30.11.2018) Bildungsdezernentin Sylvia Weber freut sich über hohe Auszeichnung. Frankfurt liegt vorn! Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission zeichnen Frankfurt für sein herausragendes Engagement im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung aus.

Bildung für nachhaltige Entwicklung
Foto: BNE
***

"Frankfurt ist eine Stadt, die sich für Klimaschutz, Ressourcenschonung und nachhaltige Stadtentwicklung stark macht. Dabei nimmt Bildung für nachhaltige Entwicklung eine Schlüsselrolle ein“, erklärt Sylvia Weber, Dezernentin für Integration und Bildung. „Wir freuen uns, dass die Stadt Frankfurt zusammen mit dem Netzwerk Nachhaltigkeit lernen dafür geehrt wird.“ Das herausragende Engagement der Stadt zur Verankerung von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) in Deutschland haben Staatssekretär Christian Luft vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Präsidentin der Deutschen UNESCO-Kommission(DUK), Maria Böhmer, am Mittwoch, 28. November, in Bonn prämiert.

„Die Stadt Frankfurt versteht es, BNE mit herausragendem Engagement strukturell und ganzheitlich voranzutreiben“, urteilte die Jury. „So bestätigte die Stadtverordnetenversammlung am 26. April 2018 die Beteiligung der Stadt am Weltaktionsprogramm und hat den Anspruch formuliert, Frankfurt als Modellstadt für Bildung für nachhaltige Entwicklung zu profilieren. Wie in der Vergangenheit wird die Koordination der kommunalen Bildungspartner durch Umweltlernen in Frankfurt erfolgen, da hier bereits tragfähige, produktive und erfolgreiche Kooperationsstrukturen entwickelt sind. Hervorzuheben ist auch, dass zu den im Nationalen Aktionsplan angesprochenen wünschenswerten Aktivitäten zur Stärkung von Jugendlichen als Promotoren einer nachhaltigen Entwicklung in der Stadt Frankfurt eigene Initiativen in diesem Bereich entfaltet wurden.“

Während der Ehrung hob Staatssekretär Christian Luft die gesellschaftliche Bedeutung der gewürdigten Initiativen hervor: „Wir brauchen in Deutschland und der Welt ein noch stärkeres Bewusstsein für einen schonenden Umgang mit Ressourcen und der Notwendigkeit eines nachhaltigen Lebens. Die heute ausgezeichneten Initiativen leisten einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans Bildung für nachhaltige Entwicklung. Positive Beispiele und das beeindruckende Engagement der vielen Beteiligten bringen uns in der Verankerung einer nachhaltigen Entwicklung im deutschen Bildungssystem einen weiteren Schritt voran.“

Wie wichtig das Engagement angesichts der aktuellen globalen Herausforderungen ist, betonte Präsidentin Böhmer: „Die neuesten Warnungen von Weltklimarat und Weltbiodiversitätsrat zeigen: für eine zukunftsfähige Welt brauchen wir schnelle und weitreichende Veränderungen. Wie Nachhaltigkeit praktisch gelebt und erfahrbar werden kann, das zeigen unsere 81 herausragenden Bildungsinitiativen Tag für Tag. Ich wünsche mir, dass ihre neuen Lösungsansätze zahlreich aufgegriffen und weiterentwickelt werden.“