Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.06.2019

Werbung
Werbung

Auf den Spuren der Pflanzenjäger

Mit Ulrike Brunken durch Nordamerika und Asien im Botanischen Garten

von Ilse Romahn

(08.06.2019) Vom 8. bis 16. Juni widmet sich die Woche der Botanischen Gärten der Jagd nach dem grünen Gold. Mehr als 30 Botanische Gärten beleuchten mit der Ausstellung „Forscher, Sammler, Pflanzenjäger – unterwegs mit Humboldt & Co.“, Führungen und Vorträgen die Schicksale der Männer und Frauen, die als Pflanzensammler in entlegenste Winkel der Erde vordrangen. Auch der Botanische Garten Frankfurt zeigt die Ausstellung und bietet zwei begleitende Führungen an.

Visual zur Ausstellung 'Forscher, Sammler, Pflanzenjäger'
Foto: Verband Botanischer Garten
***

Am Samstag, 8. Juni, 14 Uhr, beantwortet die Biologin Ulrike Brunken die Fragen: Wie gelangten Tulpenbaum und Sumpfzypresse, Gurken-Magnolie, Riesenmammutbaum, Douglasie und viele andere Pflanzen aus Nordamerika nach Europa? Wer waren die Menschen, durch deren Neugier, Abenteuerlust oder auch Gewinnstreben unsere Gärten bereichert wurden? Bei ihrer Entdeckungsreise durch den Botanischen Garten stellt Brunken Pflanzenschätze aus Nordamerika und vor allem die Lebensgeschichten ihrer Entdecker vor.

Am Samstag, 15. Juni, 14 Uhr, geht es um Forsythien, Garten-Hortensien, Funkien, Rhododendren, Ginkgo und Urweltmammutbaum. Ulrike Brunken nimmt die Teilnehmer mit auf die Spuren von Pflanzensammler in Asien, die als Forschungsreisende oder im Auftrag von Handelskompanien, Gartengesellschaften oder Gärtnereien auf der abenteuerlichen Suche nach dem grünen Gold waren.

Treffpunkt ist der Unterstand am Teich im Botanischen Garten in der Siesmayerstraße 72. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Weitere Informationen gibt es auf http://www.botanischergarten-frankfurt.de oder per E-Mail an info@botanischergarten-frankfurt.de .

Der Katalog zur Ausstellung „Forscher, Sammler, Pflanzenjäger – unterwegs mit Humboldt & Co.“ kostet sieben Euro und ist im Botanischen Garten Frankfurt erhältlich. (ffm)