Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

Am 7. September ist Tag der offenen Tür im Botanischen Garten

von Ilse Romahn

(04.09.2019) Im Jahr 1997, der Botanische Garten gehörte noch zur Goethe-Uni, war die Kasse der Einrichtung, sagen wir, ein wenig klamm.

„Wir haben doch so viele Pflanzen in der Gärtnerei übrig, weil die nicht mehr benötigt werden, die könnten wir verkaufen“, schlug ein Mitarbeiter des Gartens vor. Gute Idee, sagten seine Kollegen, organisierten den ersten Tag der offenen Tür und machten den Garten damit erstmals einem breiten Publikum zugänglich. „Mit Führungen, Blick hinter die Kulissen, Kinderprogramm, Speisen, Getränken und Pflanzenverkauf“, erinnert sich Manfred Wessel, technischer Leiter des Gartens.

Seit 2012 gehört der Botanische Garten zur Stadt Frankfurt, gemeinsam mit dem Palmengarten bildet er eine Einheit. Auf sieben Hektar zeigt er rund 4000 Pflanzenarten Mitteleuropas und ähnlicher Klimabereiche Südeuropas, Nordamerikas, Ostasiens, der alpinen europäischen Regionen und des Kaukasus, außerdem diverse Spezialsammlungen und den „Senckenbergischen Arzneipflanzengarten“, der inzwischen für blinde und sehbehinderte Menschen barrierefrei ist.

Finanzielle Notwendigkeit steckt nicht mehr hinter dem Tag der offenen Tür, vielmehr ist er zum Publikumsliebling geworden. Gartenfreunde aus Frankfurt und Umgebung wissen: Immer am ersten Septembersamstag, dieses Jahr also am 7. September, kann man im Botanischen Garten viel erleben.

Das Programm, „1997 noch vollkommen improvisiert“, wie sich Wessel erinnert, hat sich bewährt. Noch immer gibt es Führungen durch die Pflanzenwelt der Nordhalbkugel, noch immer kann man die Gewächshäuser besuchen, kommen Kinder und Pflanzenliebhaber auf ihre Kosten. Kurt Ullrich lädt zu „Musik am Teich“ ein, der NABU stellt sich vor, Verkaufsstände mit allerlei Selbstgemachtem und Literatur, Speisen und Getränke und der Pflanzenverkauf runden das Angebot ab.

Letzter lief bereits beim ersten Tag der offenen Tür im Botanischen Garten so erfolgreich, dass ein Kollege auf die Idee kam, die Pflanzen dann zu verkaufen, wenn es am meisten von ihnen gibt: im Frühling. „Also haben wir im Mai 1998 die erste Pflanzenbörse veranstaltet“, sagt Wessel. Aber das ist eine andere Geschichte – eine ebenso erfolgreiche wie der Tag der offenen Tür übrigens.

Der Tag der offenen Tür im Botanischen Garten, Siesmayerstraße 72, findet am Samstag, 7. September, von 9 bis 16 Uhr statt. Der Eintritt ist frei. (ffm)