Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.10.2019

Werbung

63. Höchster Schlossfest – ein Vergnügen der Extraklasse

von Ilse Romahn

(10.07.2019) Wie schön feiern ist, erlebten zahlreiche Besucher beim diesjährigen Höchster Schlossfest. Und es wird weitergefeiert bis zum feurigen Ende am 15. Juli.

Schlossfest-Plakat, gestaltet vom Künstler Peter Schäfer
Foto: Peter Schäfer
***

Ob das Schlossfest so feurig endet, wie es das Programm vorsieht, entscheiden zwar nicht die Veranstalter, sondern letztendlich der Wettergott. Denn wenn wieder eine so brandgefährliche Hitzewelle auf uns zurollt, ist es fraglich, ob das Schlossfest mit einem Feuerwerk ausklingen wird. Wie auch immer, die Freude am Feiern ist nicht beeinträchtigt, denn das weit über Frankfurts Grenzen hinaus beliebte Schlossfest hat auch nach nunmehr 63 Jahren nichts von seiner Faszination verloren.

Gemäß dem Motto des Schlossfestes in diesem Jahr „Gebordsdaachskinner – 150 Jahre Kolpingfamilie Höchst und 125 Jahre Verein für Geschichte und Altertumskunde“ wurde der Doppelgeburtstag ganz im Sinne der beiden `Geburtstagskinder` gefeiert. Oberbürgermeister Peter Feldmann, der als Festpräsident fungiert, und Infraserv-Chef Jürgen Vormann, der mit Freude auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft übernommen hat, würdigten das über Jahrzehnte verdienstvolle Engagement der Kolpingfamilie und des Vereins für Geschichte und Altertumskunde, als Bereicherung über Jahrzehnte hinweg für die Bevölkerung und immer noch voller Tatendrang für die Zukunft.

Erinnert werden soll in diesem Fall auch an 2 Silberjubiläen, nämlich 25 Jahre Höchster Orgelsommer und 25 Jahre Porzellanmuseum Frankfurt im Kronbergerhaus sowie 65 Jahre HöchsterVereinsring.

Eine erfolgreiche Premiere erlebten viele Schlossfestgäste beim 1. Höchster Hafenfest mit Riverside Picknick und der Einweihung des Skaterparks unter der Leunabrücke. Eine echte Bereicherung, die alle begeisterte und bei künftigen Schlossfesten fester Prorammpunkt sein wird.

Der Dauerhit bei allen bisherigen Schlossfesten war wiederum das Altstadtfest der Vereine. Auch Stadtrat Mike Josef, der das Schlossfest ganz offiziell mit Schlossfestschirmherr Jürgen Vormann und dem Vereinsringvorsitzenden Claus Cromm eröffnete, war begeistert und schlenderte mit seiner Familie über die fröhliche Festmeile. Mike Josef, seit über einem Jahr `Neu-Höchster`, bezeichnete den Stadtteil Höchst als „das schönste Stück Frankfurt“. Recht hat er!

Großer Andrang herrschte auch im Burggraben, wo sich das Ritterlager mit vielen Überraschungen präsentierte. Auch der Kunstmarkt am Mainufer lockte viele Besucher zum Schauen und Staunen. Am Justinusplatz wurde fleißig das Tanzbein geschwungen, denn das Motto hieß: „Tanzen für jedermann“, zu dem der Verein zur Förderung und Pflege der Tanzkultur e. V. und die Tanzschule Weber animierten.

Und am Mittwoch, 10. Juli, 19 Uhr, findet das 4. Höchster „Just White Dinner“ auf der Königsteiner Straße statt, zu dem viele Teilnehmer*innen in weißer Bekleidung und mit einem Picknickkorb erwartet werden. Tische und Bänke stehen bereit, um fröhlich vereint das Just-White-Dinner gemeinsam zu zelebrieren. Also dann: Guten Appetit!    

Und viele Überraschungen und tolle Veranstaltungen sind auch beim Abschlussfestwochenende vorgesehen.