Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.08.2019

Werbung
Werbung

20jähriges Jubiläumsfest der Milchsack-Kulturfabrik und Sommerfest am 10. August

von Ilse Romahn

(09.08.2019) Gefeiert wird am Samstag, 10. August, von 15:00 - 22.00 Uhr in der Gutleutstrasse 294, 60327 Frankfurt. Oberbürgermeister Peter Feldmann hat mit Freude die Schirmherrschaft für dieses Großereignis übernommen.

Es war im Mai 1999, als die Druckfarbenfabrik Dr. Carl Milchsack in der Gutleutstraße 294 den Betrieb einstellte und sich insolvent erklärte. Das ist also genau 20 Jahre her. Den damals 46jährigen Journalist und Milchsack-Enkel Peter P. Peters traf das Schicksal, sich als Geschäftsführer der Erbengemeinschaft um das kümmern zu müssen, was von der alten Farbenfabrik übrig war. Die alten Gebäude mußten nicht nur geräumt und gereinigt, sondern auch saniert, umgebaut und modernisiert werden.

Nach und nach und mit Hilfe von Bankkrediten wurde die ehemalige Farben-Fabrik in einen nutzbaren Zustand gebracht und möglichst sinnvoll unterteilt. Dabei zeigte Peters, selber Autor und Kleinkünstler, so etwas wie ein Herz für Kulturschaffende und Kreative. Schon zwei Jahre zuvor, als die Druckfarbenfabrik noch existierte, hatte er bewußt einen Versuchsballon in Richtung Kulturfabrik gestartet, indem er eine frei gewordene Halle an Event-Unternehmer vermietete, die dort den Techno-Club „Spaceplace“ eröffneten.

• Das ehemaligen Labor/- Verwaltungsgebäude (heute Künstlerhaus Gutleut) sind an Kreative unterschiedlicher Sparten wie Bildende Künstler, Grafiker und Musiker vermietetet.

• Seit 2004 ist das Freie Theater „Landungsbrücken“ in der größten knapp 250 qm Halle, beiderseits Wand an Wand mit je einem Techno-Club, dem „Dora Brilliant“ und dem „Tanzhaus West“ (ehemals „Spaceplace“).

• Zu erwähnen ist unbedingt auch die „Bildhauerwerkstatt Gallus“. Die sozialpädagogische Einrichtung der Stadt Frankfurt bietet auf knapp 400qm Schulklassen, Kinder-Ferienprojekten und straffällig gewordenen Jugendlichen einen kreativen Freiraum. Am harten Stein, Holz oder Metall können sie sich erfahren und eigene Ideen umsetzen unter Anleitung eines pädogogischen Teams. Ein Rundgang in dieser Bildhauerwerkstatt eröffnet ein Panoptikum der ungeahnten, zu handfesten, raumgreifenden Dingen gewordenen Fantasie.

Nun sind es schon zwanzig Jahre, in denen sich die Druckfarbenfabrik in einen Ort der Kreativität und eines schönen sozialen Friedens entwickeln konnte. 

Inzwischen ist in der Gutleutstraße 294 eine kleine Oase der Kreativität, Menschenfreundlichkeit und Kultur entstanden, wie sie in Frankfurt kaum ihresgleichen hat. Zwanzig Jahre erreichen zwar noch nicht die Jubiläumszahl von 25, aber ein Grund zum Feiern sind sie allemal.

Sommerfest am 10. August von 15 - 22 Uhr
Das soll am 10.8. geschehen. Ab 15 Uhr wird auf dem Milchsack-Gelände unter anderem folgendes geboten: Offene Künstlerateliers (Künstlerhaus Gutleut) wie auch die erwähnte Bildhauerwerkstatt laden zum Besuch ein. Eigentümer Peter Peters führt im Rahmen der „Tage der Industriekultur“ über das Gelände, ergänzt durch eine Fotoausstellung zur Geschichte der Farbenfabrik Dr. C. Milchsack (ab 17:00 Uhr). Für Speis und Trank ist gesorgt. Ab 15 Uhr gibt es ein buntes Kinderprogramm mit Spiel-Liedern, Vorlese-Geschichten, einem Schaum-Gebirge, Jonglage-Workshop und ein bißchen Zauberei. Abends darf mit Live-Musik und Tanz in der Gutleutstraße 294 einegute Zeit für gute Leute gefeiert werden.

Erneut nimmt die Druckfarbenfabrik Dr. C. Milchsack an den Tagen der Industriekultur teil, die 2019 unter dem Fokusthema „Baukultur“ stehen. Eigentümer Peter P. Peters lädt zu einem gemeinsamen Spaziergang über das Gelände ein und erläutert dessen Geschichte, vertieft durch eine Fotoausstellung mit historischen Aufnahmen.