Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.10.2019

Werbung

1822-Schulkünstlerprojekt geht in die nächste Runde

Erstmals Kick-Off-Veranstaltung und Vernissage am 15.10.2019

von Ilse Romahn

(08.10.2019) Beim 1822-Schulkünstlerprojekt arbeitet jeweils ein Künstler ein Jahr lang mit den Kindern einer Schule zusammen und vermittelt ihnen so aktuelle Kunst.

Die entstandenen Kunstwerke – etwa Gemälde, Fotoausstellungen, Filme oder Installationen – verbleiben in den Schulen und erhalten damit die tägliche Präsenz des Themas Kunst.

Auftaktveranstaltung mit Podiumsdiskussion
In diesem Jahr findet am 15. Oktober 2019, 19 Uhr, erstmalig eine Auftaktveranstaltung des 1822-Schulkünstlerprojekts im Kundenzentrum der Frankfurter Sparkasse statt. Bei einer Podiumsdiskussion sprechen Marcus Kauer, Referent kulturelle Bildung des hessischen Kultusministeriums, Antje Runge, Leiterin Stabsstelle Kulturelle Bildung im Amt für Multikulturelle Angelegenheiten (Stadt Frankfurt), Matthias Haupt, Geschäftsführer der Sparkassen Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Regina Fehler, Vorstandsmitglied der Stiftung der Frankfurter Sparkasse, Sabine Lauer, Kulturmanagerin DAS KUNSTBÜRO über die Bedeutung von Kunst in der Schule. Ottilie Wenzler, Geschäftsführerin der Stiftung der Frankfurter Sparkasse, moderiert die Diskussion.

Mit einer Performance werden die 13 teilnehmenden Schulen mit ihren Schulkünstlerinnen und Schulkünstlern offiziell zusammen-geführt und so der Öffentlichkeit vorgestellt. Gleichzeitig präsentieren sich die teilnehmenden Schulen mit Werken aus den vergangenen Jahrgängen in einer Ausstellung auf der Galerie des Kundenzentrums der Frankfurter Sparkasse, Neue Mainzer Straße 49, 60311 Frankfurt. 

Ziel des 1822-Schulkünstlerprojekts
Das 1822-Schulkünstlerprojekt ist eine gemeinsame Initiative der Stiftung der Frankfurter Sparkasse, der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der jeweils teilnehmenden Schule. Ziel des Projekts ist es, die Grundlagen für einen offenen und interessierten Umgang mit künstlerischen Themen zu schaffen. Jenseits von Lehrplänen können die Teilnehmer während eines Schuljahres selbst künstlerisch tätig werden, den künstlerischen Schaffensprozess kennenlernen und die Anleitung und Hilfestellung eines Künstlers nutzen.