Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.08.2019

Werbung
Werbung

174 neue Polizeikräfte für Frankfurt

von Ilse Romahn

(06.08.2019) Wieder Verstärkung für die Frankfurter Polizei: Bevor 174 neue Polizeikräfte aus vielen Teilen Hessens am Montag, 5. August, ihren Dienst in den Revieren des Polizeipräsidium Frankfurt antreten, wurden sie im Kaisersaal im Römer, feierlich vom Frankfurter Oberbürgermeister empfangen.

OB Peter Feldmann (re), Stadtverordnetenvorsteher Stephan Siegler (li) und Michael Hallstein mit Polizisten im Römer
Foto: Stadt Frankfurt / Heike Lyding
***

Er begrüßte die Neuankömmlinge mit den Worten: „Unser Frankfurt ist stark und hält zusammen. Das ist auch das Verdienst der guten Arbeit der Polizei, so wie die hohen Aufklärungsquoten dafür sprechen, dass sich Straftaten in Frankfurt nicht lohnen. Dennoch: Leider nimmt Polarisierung zu, Hass in sozialen Netzwerken bricht sich Bahn und der Respekt vor Polizeibeamten schwindet. Darum werde ich mich immer aufs Neue für Respekt gegenüber Polizeibeamten und Feuerwehrleuten einsetzen. Denn Sie sorgen für unsere Sicherheit und wir alle haben auch Verantwortung, für Sie einzustehen!“

17 der 174 Polizisten kommen aus Gießen, Kassel, Darmstadt, Offenbach und Wiesbaden, also den Polizeipräsidien Mittelhessen, Nordhessen, Südhessen, Südosthessen und Westhessen. Zwei Polizeikräfte waren zuvor im Hessischen Landeskriminalamt tätig, vier in anderen Bundesländern. Zum Bereich des Bereitschaftspolizeipräsidiums gehörten bisher 38 Polizistinnen und Polizisten. Mit 113 Polizeikräften kommt der weitaus überwiegende Teil direkt von der Hochschule für Polizei und Verwaltung in Wiesbaden.

"Neue Kolleginnen und Kollegen bedeuten immer eine Stärkung der Basis und ein Zugewinn an Sicherheit für die Stadt. Ich begrüße Sie ganz herzlich im Polizeipräsidium Frankfurt am Main und freue mich, dass Sie hier sind und mit Ihrem Engagement und Ihrer Tatkraft die polizeiliche Arbeit bereichern werden. Laut der letzten Bürgerbefragung sieht das die Bevölkerung auch so, was für uns zugleich Anspruch und Motivation bedeutet", sagte Polizeivizepräsident Walter Seubert.

Mit dem Zuwachs aus anderen Polizeidienststellen und der Hochschule für Polizei und Verwaltung dürfte sich der Altersdurchschnitt der Frankfurter Polizei verjüngen, denn die jüngsten Neuankömmlinge sind erst 21, die ältesten 39 Jahre alt. Darunter sind 110 Männer und 64 Frauen. (ffm)