Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.11.2017

Werbung
Werbung

14. Bundesweiter Vorlesetag am 17. November mit prominenter Unterstützung

Linda Zervakis, Frank Schätzing und Palina Rojinski lesen vor

von: Ilse Romahn

(15.11.2017) Der 14. Bundesweite Vorlesetag, eine gemeinsame Initiative der ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung, bekommt prominente Unterstützung.

In Berlin lesen unter anderem der Musiker Thees Uhlmann, die zweifache Olympiasiegerin im Eiskunstlauf Katarina Witt, Moderatorin Palina Rojinski und Schauspielerin Birge Schade vor. Zudem präsentiert die Moderatorin Mara Bergmann die Lesung der drei Initiatoren: Dr. Richard Lutz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn und Beiratsvorsitzender der Deutsche Bahn Stiftung, Dr. Jörg F. Maas, Hauptgeschäftsführer der Stiftung Lesen, und Dr. Rainer Esser, Geschäftsführer der ZEIT Verlagsgruppe.

Kinderbuchautorin Kirsten Boie, Journalistin Linda Zervakis, Moderator Steven Gätjen und ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo unterstützen den Vorlesetag in Hamburg. In Köln setzen unter anderem Moderatorin Nazan Eckes, Autor Frank Schätzing und Komikerin Cordula Stratmann ein Zeichen für das Vorlesen, in Mainz Youtuberinnen ItsColeslaw und Die Klugscheisserin, Youtuber MrWissen2go und Journalist Tim Schreder. In München beteiligen sich außerdem Model Sara Nuru, Moderatorin Rebecca Mir und Schauspieler Adnan Maral am Vorlesetag.

Der Bundesweite Vorlesetag lebt von dem Engagement vieler Menschen aus allen Bereichen der Gesellschaft. Zahlreiche haupt- und ehrenamtliche Vorleserinnen und Vorleser sowie Kitas, Schulen, Bibliotheken, Buchhandlungen, Seniorenheime und Unternehmen unterstützen die Initiative. Noch bis einschließlich 17. November können alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Aktionen unter www.vorlesetag.de registrieren. Auf der Website finden Interessierte Tipps zur Organisation einer Vorleseaktion sowie eine Übersicht über bereits angemeldete Lesungen. Außerdem können sich Vorleser, die noch einen Leseort suchen, und Zuhörer, die noch einen Vorleser benötigen, über die Seite vernetzen. Schon jetzt liegen über 90.000 Anmeldungen vor – mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres.

Wie im letzten Jahr werden Lesungen an außergewöhnlichen Orten stattfinden, wie zum Beispiel in der Hamburger Elbphilharmonie, im Berliner Centrum Judaicum, in der Frankfurter Börse, im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund, im Hamburger Fernsehstudio des NDR und in Kindergärten der Fröbel gGmbH in Polen und Australien.