Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 22.02.2019

‚In vino veritas!‘ Trinksitten im römischen Frankfurt

Führung im Archäoligischen Museum am 20. Januar

von Ilse Romahn

(17.01.2019) „In vino veritas – im Wein liegt die Wahrheit“! Noch heute wird dieser ins Lateinische übertragene Satz des griechischen Lyrikers Alkaios von Lesbos (etwa 630–580 v. Chr.) bei allerlei Gelegenheiten gerne zitiert. Der Genuss von Wein im privaten Umfeld sowie seine Verwendung im kultischen Bereich waren auch im Römischen Reich von großer Bedeutung.

Freskenzimmer im Archäologischen Museum
Foto: Stadt Frankfurt / Archäologisches Museum / Uwe Dettmer
***

So kann es nicht verwundern, dass umfangreiche Lieferungen des berauschenden Getränks auch das antike Nida (Heddernheim) erreichten und dort ihre Abnehmer fanden.

In der römischen Stadt an der Nidda investierte vor allem die Oberschicht in den passenden Rahmen für ein Trinkgelage (convivium): Aufwändige Wandmalereien, Trinkgefäße aus Bronze, Glas und importiertes Tongeschirr geben bei der Führung von Carsten Wenzel, Kustos am Archäologischen Museum, Karmelitergasse1, in der Dauerausstellung des Archäologischen Museums Frankfurt am Sonntag, 20. Januar, um 11 Uhr Einblicke in die Trinkkultur der Bevölkerung einer Stadt an der Nordgrenze des römischen Weltreichs. Treffpunkt ist das Foyer des Museums (Karmelitergasse ).

Die Führung ist kostenlos. Freier Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Für Erwachsene gilt der reguläre Eintritt: 7 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Eine Anmeldung zur Führung ist nicht erforderlich. (ffm)