Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.04.2019

Werbung

‚Die Region kann nur in Vernetzung mit ihren Nachbarn wachsen'

Oberbürgermeister Feldmann besucht Rhein-Lahn-Kreis

von Ilse Romahn

(19.03.2019) Oberbürgermeister Peter Feldmann hat am Montag, 18. März, den Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler, zu einem Erfahrungsaustausch besucht. Beide kamen bei dem Treffen in der Kreisstadt Bad Ems darin überein, die Beziehungen auf Arbeitsebene auszubauen. Der Rhein-Lahn-Kreis grenzt unmittelbar an die Metropolregion FrankfurtRheinMain und unterhält eine Vielzahl unterschiedlicher Beziehungen in diese.

OB Peter Feldmann trifft Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler, in Bad Ems
Foto: Rhein-Lahn-Kreis
***

„Die Region kann nur in Vernetzung mit ihren Nachbarn wachsen“, sagte Oberbürgermeister Feldmann. „Städtische und ländliche Räume benötigen einander für die gemeinsame Entwicklung“, fügte das Stadtoberhaupt hinzu. Der Rhein-Lahn-Kreis befindet sich eine gute Stunde mit Bahn oder dem Auto von Frankfurt entfernt und lockt mit seinem vielfältigen Freizeitangebot Erholungssuchende aus der Region an. „Wir haben im vergangenen Jahr mit 10,15 Millionen Übernachtungsgästen einen neuen Rekord erzielt. Der Wirtschaftsfaktor Tourismus lebt von der Lage Frankfurts, wozu auch die Nähe zum Naherholungsgebiet Rheintal gehört“, betonte Feldmann. Gleichzeitig verwies er auf einen weiteren Aspekt: „Umweltschutz, nachhaltiger Tourismus und eine ressourcenschonende Mobilität sind Herausforderungen sowohl im ländlichen wie im urbanen Lebensraum.“

„Wandern, Rad fahren Wassersport - die Natur zieht immer mehr Menschen an. Dabei profitieren wir von der Nähe zum Wirtschaftsstandort und Verkehrsknotenpunkt Frankfurt“, sagte Landrat Puchtler. „Malerische Orte, Burgen, Wälder und Auen bieten einen willkommenen Kontrast zur pulsierenden Metropole“ fügt er hinzu. Teile der UNESCO-Welterben Oberes Mittelrheintal und Limes gehören zu dem Kreis. Unter dem Motto „Stadt. Land. Fluss. Charme!“ vermarktet der Lahntaltourismusverband das Angebot rund um den zweiten Fluss im Kreis. „Wir stehen vor infrastrukturellen und ökologischen Herausforderungen, die wir nur gemeinsam bewältigen können. Daher bin ich meinem Frankfurter Kollegen für seinen Besuch sehr dankbar und hoffe auf einen Ausbau der Beziehungen“, sagt Landrat Puchtler.

Der Rhein-Lahn-Kreis gehört zu Rheinland-Pfalz und grenzt im Süden an den hessischen Rheingau-Taunus-Kreis. Im Nordwesten befindet sich das Mittelzentrum Koblenz. Im Kreisgebiet wohnen rund 122.000 Menschen. Zu seinen Sehenswürdigkeiten gehört unter anderem der Loreley-Felsen. Der Tourismus nimmt als Wirtschaftsfaktor eine herausragende Stellung in der ländlich strukturierten Region ein. (ffm)