Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 14.06.2019

Werbung
Werbung

‚Ayka‘ und ‚Lerd - A Man of Integrity‘: Filmforum Höchst zeigt Filme zum Thema Flucht

von Ilse Romahn

(07.06.2019) Das Filmforum Höchst (Emmerich-Josef-Straße 46a) zeigt von Freitag, 7. Juni, bis Mittwoch, 12. Juni, täglich zwei in Cannes prämierte Filme, die von Flucht erzählen.

Einmal in der Richtung vom Land in die Stadt. Die junge Kirgisin Ayka ist – im gleichnamigen Film von Sergey Dvortsevoy – nach Moskau gekommen, um der Armut zu entfliehen, findet allerdings nicht das erhoffte Paradies, und muss ihr neugeborenes Kind im Krankenhaus zurücklassen. Die Hauptdarstellerin wurde im Wettbewerb von Cannes als beste Schauspielerin ausgezeichnet. Ayka ist die letzte Produktion des weltberühmten Produzenten, Begründer des Frankfurter Pandora-Filmverleihs und früherem Kinomacher der Harmonie, Karl Baumgartner aus Frankfurt, der 2014 verstarb.

Der zweite Film handelt von der entgegengesetzten Flucht: Von der Stadt aufs Land. Reza zieht sich in dem iranischen Film Lerd - A Man Of Integrity von Mohammad Rasoulof von Teheran aufs Land zurück, um vor Korruption und Repression zu fliehen, nur um dort die gleichen Strukturen wieder zu finden. Der Film gewann in Cannes den Hauptpreis der Sektion „Un Certain Regard“, im Iran ist der Film verboten und der Regisseur steht unter Hausarrest.

Der Eintritt zu den Filmen kostet 7 Euro, mit Frankfurt-Pass 3,50 Euro.  (ffm)