Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 18.04.2019

Werbung

‚Alles fit?! Aktionstage zur Jugendgesundheit‘

von Ilse Romahn

(09.04.2019) Seit 2011 führt das Gesundheitsamt Frankfurt die Jugendgesundheitstage „Alles fit?!“ mit großer Resonanz durch. Das Projekt zur Gesundheitsförderung wurde jetzt im Rahmen der Jahrestagung der Ärzte und Zahnärzte des öffentlichen Gesundheitsdienstes in Kassel mit dem ersten Preis prämiert.

Piktogramme symbolisieren die Angebote der Jugendgesundheitstage
Foto: Stadt Frankfurt / Gesundheitsamt
***

„Unser Projekt ist deshalb so erfolgreich, weil es interdisziplinär aufgebaut ist und die Jugendlichen an einem Tag in ein breites Spektrum wichtiger Gesundheitsthemen Einblicke gewinnen. Die gute Zusammenarbeit aller Fachabteilungen des Gesundheitsamtes sowie externer Akteure sind die Basis für das Gelingen“, sagt Preisträgerin Josephine Wascowitzer, die sich ebenso wie Maria Wirth und Rüdiger Panhorst über die Auszeichnung freut.

Die Gesundheitsthemen wie Ernährung, Hygiene, Zahngesundheit, psychische Gesundheit, sexuelle Gesundheit, Drogen und Sucht und viele mehr werden an die spezifischen Bedürfnisse der Jugendlichen, die einen Parcours aus 10 bis 20 Mitmach-Angeboten durchlaufen, angepasst. Zudem führt ein umfassendes pädagogisches und visuelles Gestaltungskonzept, das auf die Zielgruppe zugeschnitten ist, zur guten Resonanz und Akzeptanz bei den Schulen und den Jugendlichen selbst.

Den dritten Preis haben das Kreisgesundheitsamt Reutlingen, das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg und die Arbeitsgruppe „Lehre und Forschung des BVÖGD“ für die Bestandsaufnahme „Lehrtätigkeiten von Gesundheitsämtern an Universitäten und Hochschulen“ erhalten. Der Arbeitsgruppe, die sich für eine stärkere Verbindung des ÖGD mit der Wissenschaft sowohl in der Forschung als auch in der medizinischen Aus- und Weiterbildung einsetzt, gehören auch Kathrin Pientka von der Stabsstelle Koordination studentischer Ausbildungen am Gesundheitsamt Frankfurt und der Leiter des Gesundheitsamtes Frankfurt, Prof. René Gottschalk, an. „Wir freuen uns, dass gerade dieses Projekt im Rahmen des ÖGD-Kongresses gewürdigt wurde“, sagt Gottschalk. (ffm)