Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 20.09.2019

Werbung
Werbung

»Wieder da« von Fredrik Brattberg

Deutschsprachige Erstaufführung am 14. September, Kammerspiele

von Ilse Romahn

(09.09.2019) Es ist der Augenblick, der das Leben in ein Davor und ein Danach teilt; in dem plötzlich nichts mehr ist, wie es war.

Der Alltag gerät aus den Fugen, der Glaube an die Zukunft schwindet, und alles, was bleibt, sind Wut, Verzweiflung und Einsamkeit: der Tod des eigenen Kindes.

In »Wieder da« kehrt Gustav eines Tages von einem Skiausflug mit seiner Schulklasse nicht mehr nach Hause zurück. Nach Wochen der Ungewissheit und des Hoffens gestehen sich die Eltern ein: Gustav kommt nicht wieder. Sie suchen nach einem neuen Alltag, einem neuen Leben – bis es eines Tages an der Haustür klopft.

In surreal-realistischer Weise und knapper Sprache beobachtet Brattberg den Seelenzustand der Eltern in ihren unterschiedlichen Phasen der Trauer – mit all seinen Wiederholungen, Absurditäten und Umkehrungen; während der Ton des Spiels permanent zwischen Tragödie und Farce schwankt und so die Grenzzonen im Umgang mit Tod und Trauer in einer glücks- und erfolgsorientierten Gesellschaft auslotet. 

Fredrik Brattbergs Theaterstücke wurden bisher in 20 Sprachen übersetzt und weltweit gespielt. Sein Schreiben wird stark durch seine Ausbildung zum Komponisten beeinflusst. So verwendet er beispielsweise Wiederholungen und Variationen als erzählerische Mittel. 2016 wurde er für »Le Prix Godot« nominiert. 2012 wurde er für »Wieder da« mit dem Ferdinand Vanek-Preis und dem Ibsen-Preis ausgezeichnet. 

Kornelius Eich sammelte ab 2012 erste Theatererfahrung als Regisseur in der freien Szene. 2016/17 war er fester Regieassistent am Staatstheater Wiesbaden, seit der Spielzeit 2017/18 ist er fest am Schauspiel Frankfurt engagiert. Er arbeite u. a. mit Anselm Weber, Christian Franke, Jessica Glause, Jan Bosse, Tim Crouch, Felicitas Braun, Tom Gerber, Beka Savić und Jürgen Kruse. Seine erste Regiearbeit am Schauspiel Frankfurt, »Abschied von den Eltern«, wird  in der Spielzeit 2019/20 in den Kammerspielen wieder zu sehen sein.

Unter der Regie von Kornelius Eich spielen Torsten Flassig, Christina Geiße und Sebastian Reiß.

Premiere ist am Samstag, 14. September, 20 Uhr. Die nächsten Vorstellungen: 22. September, 5./19./25. Oktober 2019.