Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 24.06.2019

Werbung
Werbung

»Stimmen einer Stadt IV-VI« am 6. April in Kammerspiele

von Ilse Romahn

(01.04.2019) Drei Monodramen von Angelika Klüssendorf, Thomas Pletzinger und Antje Rávik Strubel. Uraufführungen am 6. April, 18.00 Uhr, Kammerspiele

Das Schauspiel Frankfurt setzt die Serie über verschiedene Biografien in Frankfurt als ein Kaleidoskop dieser Stadt fort: Die beiden Autorinnen und der Autor treffen Menschen dieser Stadt, führen Gespräche und verdichten diese Stadt- und Lebenserfahrungen zu einem Monodrama. Am Ende wird das Solo eines Lebens von einem Schauspieler / einer Schauspielerin dargestellt, durch den Videokünstler Philip Bußmann visuell begleitet und von Intendant Anselm Weber inszeniert.

Die Monodramen schreiben der Autor Thomas Pletzinger sowie die aus Potsdam stammende Antje Rávik Strubel, die zahlreiche Literaturpreise und Stipendien für ihre ausdrucksstarken Romane erhielt.

Martin Mosebach war ursprünglich als dritter Autor in dieser Spielzeit vorgesehen. Er hat dem Schauspiel Frankfurt für die Spielzeit 2018/19 einen Text vorgelegt, der von einer bestimmten Schauspielerin umgesetzt werden sollte. Zum Produktionszeitraum ist diese aber bereits in »The Nation« auf der großen Bühne unverzichtbar. Daher hat das Schauspiel Frankfurt sich in Absprache mit Martin Mosebach dazu entschieden, seinen Monolog in die dritte Spielzeit (2019/20) zu verschieben und gleichzeitig die mehrfach ausgezeichnete und 2018 für den Deutschen Buchpreis nominierte Autorin Angelika Klüssendorf gebeten, ihren eigentlich für die dritte Spielzeit angesetzten Text nun schon in dieser Spielzeit zu präsentieren. 

Alle drei Autor_innen schreiben zum ersten Mal für das Schauspiel Frankfurt. Die Reihe entsteht in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Frankfurt.

Ermöglicht durch den Hauptförderer, die Deutsche Bank Stiftung, sowie die Aventis Foundation, Deutsche Vermögensberatung, FAZIT-STIFTUNG und die Adolf und Luisa Haeuser-Stiftung für Kunst- und Kulturpflege

»Branka« von Angelika Klüssendorf »Ich verlasse dieses Haus« von Thomas Pletzinger
»Unvollkommene Umarmung« von Antje Rávik Strubel

Unter der Regie von Anselm Weber spielen Christina Geiße, Anna Kubin und Peter Schröder.

www.schauspielfrankfurt.de