Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 23.04.2019

"Madame Bovary" Schauspiel im Bürgerhaus Sprendlingen

Kleinbürgerliche Enge

von Adolf Albus

(25.01.2019) Ein Drama nach dem gleichnamigen Roman von Gustave Flaubert setzt den Schauspiel-Reigen im Bürgerhaus Sprendlingen, Fichtestraße 50, fort.

Am Dienstag, 12. Februar 2019, zeigt das Theater Wahlverwandte in Koproduktion mit dem Theater in Kempten den Klassiker „Madame Bovary“. Es spielen Lisa Wildmann, Christian Kaiser, Hans Piesbergen, Ursula Berlinghof und Sebastian Strehler.

1856 gelang Gustave Flaubert (1821-1880) mit seinem ersten großen Roman der Durchbruch. Nach der Veröffentlichung in der „Revue de Paris“ wurde er von der Zensur wegen eines Verstoßes gegen die guten Sitten angezeigt und in einem Aufsehen erregenden Prozess freigesprochen. Danach wurde das Buch auch kommerziell zu einem großen Erfolg.

Emma wächst nach dem Tod ihrer Mutter bei ihrem Vater auf einem abgelegenen Bauernhof in der Normandie auf. Sie liest leidenschaftlich gern, träumt von der großen Liebe und der weiten Welt. Beides erhofft sie sich von der Heirat mit dem Landarzt Charles Bovary. Der jedoch erweist sich bei aller Verehrung für seine Frau als schlicht und ambitionslos. Zudem mischt sich seine engstirnige Mutter ständig in das Leben des jungen Paares. Nach einer eher zufälligen Einladung für einen Ball in adeligen Kreisen werden Emmas Mädchenträume zur Obsession. Charles hofft, die „Beklemmungen“ seiner Frau durch einen Ortswechsel heilen zu können. In ihrer neuen Heimat Yonville erwartet das Ehepaar jedoch nur kleinbürgerliche Enge, personifiziert in der Gestalt des selbstherrlichen Apothekers Homais, der sich selbst für einen fortschrittlichen Freigeist hält. Emma versucht, ihre Leidenschaften in Affären mit dem gewieften Don Juan Rodolphe und dem schüchternen, aber Kunst liebenden Kanzlisten Léon auszuleben. Um wenigstens etwas Luxus in ihrem Leben zu haben, verschuldet sie sich immer mehr bei dem schmierigen Geschäftsmann Lheureux. So wird sie erpressbar, und die allgegenwärtige, tratschsüchtige Dorfgemeinschaft macht ihr das Leben zur Hölle.

Eintrittskarten zu Preisen von 18 bis 22 Euro gibt es ebenso wie nähere Informationen beim Ticket Service Dreieich, Fichtestraße 50, im Bürgerhaus Sprendlingen, Telefon (06103) 6000-0, sowie auf der Internetseite www.buergerhaeuser-dreieich.de.