Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.06.2019

Werbung
Werbung

„Was fer e Theater“ – Zum 100. Geburtstag von Liesel Christ

Volkstheater-Frankfurt-Stiftung und hr2-kultur laden ein zur Gala

von Ilse Romahn

(08.04.2019) Mehr als 70 Jahre lang stand sie auf der Bühne, feierte als Kinderstar erste Erfolge, spielte später in erfolgreichen Fernsehserien und setzte schließlich neue Impulse im modernen Mundarttheater. Nicht nur in Frankfurt ist Liesel Christ als „Mamma Hesselbach“, aber auch als Prinzipalin und Schauspielerin des Volkstheaters Frankfurt unvergessen.

Liesel Christ als Frau Hesselbach
Foto: hr / Kurt Bethke
***

Am 16. April 2019 wäre sie 100 Jahre alt geworden. Die von ihrer Tochter gegründete „Volkstheater Frankfurt – Liesel Christ, Liesel und Gisela Christ-Stiftung“ feiert diesen Geburtstag gemeinsam mit hr2-kultur ab 19.30 Uhr mit einer Gala im Foyer des hr-Sendesaals.

Dabei soll an Liesel Christs Zeit als Fernsehstar erinnert werden, an ihre Karriere als Schauspielerin auf unterschiedlichen Bühnen, ebenso an die 25 Jahre, in denen sie das Volkstheater aufbaute und prägte. Viele bekannte Künstlerinnen und Künstler haben an der Mundartbühne gleich neben dem Goethehaus Frankfurt gastiert. Luca Zamperoni, bekannt aus ARD-Serien wie „Verbotene Liebe“, „In aller Freundschaft“ und „Familie Dr. Kleist“, spielte schon als Jugendlicher am Volkstheater und erlebte Liesel Christ noch persönlich. Der Wirtschaftsjournalist Frank Lehmann stand nicht nur auf der Volkstheater-Bühne, er engagierte sich auch mit Liesel Christ gemeinsam für das „Frehliche Frankfort-Telefon“. Der frühere Focus-Chef und Medienmanager Helmut Markwort kann von seiner Zeit berichten, als er in der hessischen „Jedermann“-Aufführung vor dem Dom den „Tod“ verkörperte. Die Mainzer Fastnachtslegende Margit Sponheimer wird mit einer Gesangseinlage daran erinnern, dass Liesel Christ sehr früh auch als Operettensängerin und später mit Mundartliedern Erfolge feierte.

Mithilfe von Bildern, Filmeinspielern und einer Lesung von Chansonsänger Jo van Nelsen soll zudem die Zeit von Liesel Christ als „Mamma“ in der „Hesselbach“-Fernsehserie wieder lebendig werden. Ihre damaligen Kolleginnen Gaby Reichardt und Helga Neuner-Wilhelm stehen dazu Rede und Antwort. Die Schriftstellerin Eva Demski, deren Vater einst das Bühnenbild für die Serie gestaltete, blickt ebenfalls auf die Fernsehjahre der „Hesselbachs“ zurück.

„Was fer e Theater“ – Gala zum 100. Geburtstag von Liesel Christ am Dienstag, 16. April, 19.30 Uhr im Foyer des hr-Sendesaals, Hessischer Rundfunk, Bertramstraße 8, 60320 Frankfurt am Main. 
Karten: 13 Euro (Ermäßigt 9 Euro), erhältlich unter Tel. (069)1552000 und www.hr-ticketcenter.de.

Weitere Informationen rund um das Programm gibt es unter www.hr2-kultur.de.