Das Online-Gesellschaftsmagazin aus Frankfurt am Main

Letzte Aktualisierung: 17.08.2018

Werbung
Werbung

„Best Christmas City“

Die schönsten Weihnachtsstädte mit dem besten Stadtmarketingkonzept auf der Christmasworld gekürt

von: Ilse Romahn

(30.01.2018) Regensburg in Bayern, Esslingen in Baden-Württemberg und Waldbreitbach in Rheinland-Pfalz haben die Jury mit ihrem einzigartigen Stadtmarketingkonzept überzeugt und sind die Gewinner im Wettbewerb „Best Christmas City“. Herborn in Hessen ist der Publikumssieger.

Die Gewinner wurden bei der Preisverleihung im Rahmen der Christmasworld, der international führenden Fachmesse für saisonale Dekoration und Festschmuck, feierlich bekannt gegeben.

Insgesamt 35 Städte haben sich bei der vierten Ausgabe des Wettbewerbs der Christmasworld, der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e. V. (bcsd) und der Fachzeitschrift Public Marketing, beteiligt. Von November 2017 bis Anfang Januar haben die Städte ihre Stadtmarketingkonzepte auf www.BestChristmasCity.de präsentiert und zur Wahl gestellt. Am 29. Januar 2018 wurden die Sieger der Fachjury bekannt gegeben: Waldbreitbach in Rheinland-Pfalz gewinnt in der Kategorie Kleinstadt, Esslingen am Neckar in der Kategorie Mittelstadt und Regensburg in Bayern erhält den Award der Kategorie Großstadt. Die Gewinner freuen sich über eine hochwertige Städtedekoration für die nächste Saison, die von dem Christmasworld-Aussteller MK Illumination zur Verfügung gestellt wird.

„Die Fachjury hat in diesem Jahr besonders darauf geachtet, wie der Einzelhandel und andere Partner in das vorweihnachtliche Stadtmarketingkonzept eingebunden wurden“, sagt Eva Olbrich, Leiterin Christmasworld, Messe Frankfurt Exhibition GmbH. „Wir sind davon überzeugt, dass eine unverwechselbare Atmosphäre in der Adventszeit erst dann entsteht, wenn Städte einen ganzheitlichen Ansatz für das Stadtbild verfolgen. Nur so kann das Vorweihnachtsgeschäft angekurbelt und zahlungskräftiges Publikum angelockt werden. Unsere Gewinner haben dies vortrefflich umgesetzt.“ 

Die Gewinner:

Kategorie „Kleinstadt“ bis 20.000 Einwohner

Sieger: Waldbreitbach in Rheinland-Pfalz

Waldbreitbach hat mit seinem Gesamtkonzept rund um die weltweit größte Naturwurzelkrippe überzeugt. Rund herum hat die kleine Gemeinde in Rheinland-Pfalz einen Wanderweg, den „Stern von Bethlehem“, mit 3.500 Glühbirnen und über 30 Krippen bestückt. Der Einzelhandel wird durch den Los-Verkauf für die große Weihnachtstombola einbezogen. Die Ziehung der Gewinner erfolgt am Christkindchen Markt und nur anwesende Los-Besitzer gewinnen, so dass der Wiederholungsbesuch vorausgesetzt wird. Besonders überzeugt hat das Zusammenspiel der Akteure vor Ort: der Touristik-Verband, die Ortsgemeinde, der Gewerbeverband, Krippenbaumeister und die Pfarrgemeinde sowie die Einwohner ziehen an einem Strang und machen Waldbreitbach jedes Jahr zum „Weihnachtsdorf“.

Platz 2: Michelstadt in Hessen

Das Zusammenspiel aus Weihnachtsmarkt und Einzelhandel ist laut Jury besonders gelungen. Die Markthütten bilden mit den kleinen inhabergeführten Läden eine Einheit. Viele Geschäfte haben ihre Öffnungszeiten und ihre Produktpalette an den Weihnachtsmarkt angepasst. Außerdem wurde die örtliche Holzfachschule einbezogen, die lebensgroße Holzfiguren als Wegweiser auf dem gesamten Markt aufgestellt hat. Ein besonderes Highlight sind die Fahrten des Dampfsonderzuges aus Frankfurt und Hanau, der Besucher aus dem gesamten Rhein-Main-Gebiet auf den Michelstädter Weihnachtsmarkt bringt.

Platz 3: Mayen in Rheinland-Pfalz

Mayen versammelt in der Vorweihnachtszeit das ganze Leben auf dem Marktplatz. Mit dem Christmas-Shopping bis 22.00 Uhr und dem Last-Christmas-Shopping am letzten Donnerstag vor Weihnachten wird der Einzelhandel in die Aktivitäten einbezogen. Ein abwechslungsreiches Programm auf der Weihnachtsbühne, Advents-Open Air Kino und ein Biathlon lockten Besucher in die Innenstadt. Mit der Aktion „Einkaufen und Gewinnen“ werden Kunden für ihren Einkauf mit einem Los belohnt, es gibt 2.000 Sofortgewinne und einen Hauptpreis.

Kategorie „Mittelstadt“ 20.000 - 100.000 Einwohner

Sieger: Esslingen am Neckar

Esslingen hat die Jury mit dem einzigartigen, perfekt inszenierten und stimmigen Gesamtkonzept überzeugt. Die Stadt am Neckar stellte pünktlich zur Adventszeit die Uhren um 600 Jahre zurück und zeigte sich als mittelalterliche Weihnachtshochburg. Mit über 60 Künstlern und 500 Programmpunkten von Gauklern, Tanz und Musik über Zinngießen, Glasblasen und Korbflechten bis hin zu Mittelalterkonzerten, fühlten sich die Besucher in ein anderes Zeitalter versetzt. Besonders die Zusammenarbeit von Stadtmarketing, Handel, Gastronomie, Hotellerie und Hauseigentümern beeindruckte die Jury-Mitglieder. Die komplette Innenstadt erstrahlt in einem Meer aus Lichtern, Hotels bieten außergewöhnliche Reiseangebote, Restaurants offerieren Rittermahle und der Handel unterstützt Weihnachtsspendenaktionen zugunsten von Bedürftigen. Ein gemeinsamer Bus-Shuttle und zusätzlicher Parkraum an Wochenenden lockten noch mehr Besucher in die Stadt.

Platz 2: Bocholt in Nordrhein-Westfalen

Das besonders vielfältige Programm rund um den Weihnachtsmarkt mit großer Eisfläche und einer Almhütte als Highlights fanden bei der Jury große Anerkennung. Die eindrucksvolle Dekoration der Innenstadt wurde durch die Kooperation von Stadtmarketing, Elektrobetrieben und anderen Akteuren möglich und versprüht eine heimelige und gemütliche Weihnachts-Atmosphäre. Sehr positiv nahm die Jury die neue Smartphone-App auf, mit der Bocholt die Innenstadt als realen und digitalen Erlebnisraum gestaltet und somit den Einzelhandel fit für die Zukunft macht.

Platz 3: Gera in Thüringen

Gera überzeugt mit seinem Märchenmarkt. 14 Märchenensembles der Gebrüder Grimm und von Hans Christian Andersen mit 40 Märchenfiguren lassen das Stadtzentrum zu einer besonderen Kulisse werden. 90 Buden, ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, eine tolle Natureisenbahn und das Winterdorf, weihnachtlich dekorierte Geschäfte und eine eindrucksvolle Stadtbeleuchtung runden das Gesamtbild ab. Eigens für die Beteiligung am Märchenmarkt haben sich Gastronomen der Stadt zusammengeschlossen, um gemeinsam mit besonderen Speisen und Getränken ihren Beitrag zum vorweihnachtlichen Erlebnis zu leisten.

Kategorie „Großstadt“ ab 100.000 Einwohner

Sieger: Regensburg in Bayern

Regensburg engagiert sich in der Weihnachtszeit mit vier Christkindlmärkten und bietet somit eine Vielfalt, die die Fachjury überzeugt hat. Alle Märkte haben eine unterschiedliche Ausrichtung, so dass jeder Besucher seinen Lieblingsmarkt finden kann. Einzelhändler, Hotels und Gastronomie arbeiten in dieser Zeit sehr eng zusammen und schaffen besondere Angebote. Unterstützt werden sie dabei von der Mittelbayerischen Zeitung und dem Stadtmarketing mit einem Rabattcoupon-Heft, um die Menschen aus dem Umland in die Stadt zu locken. Mit dem Regensburger Adventskalender werden täglich tolle Sachpreise und Gutscheine verlost. Diese Aktion lockt die Sieger in die Stadt, um die Gewinne in den Geschäften einzulösen. Die teilnehmenden Unternehmen bekommen dadurch eine Werbefläche und motivieren zum Einkauf in der Innenstadt. Kostenfreie Parkplätze an den verkaufsstarken Samstagen und ein Shuttle-Service lockten weitere Menschen in die bayerische Weihnachtsstadt.

 Platz 2 Essen in Nordrhein-Westfalen

Der internationale Weihnachtsmarkt und der Lichterglanz der Essener Lichtwochen verwandelten Essen in eine einzigartige Weihnachtswelt. Das weltoffene Konzept wurde von der Jury sehr positiv bewertet. Außerdem ist Essen die Verbindung zwischen analogem und digitalem Raum geglückt, indem der Weihnachtsmarkt einen eigenen Facebook-Auftritt hat. Durch Facebook-Postings können Teilnehmer Gutscheine gewinnen, die wiederum in der Innenstadt im Einzelhandel eingelöst werden. Der Einzelhandel, Hotels und Gastronomie haben sich in Essen zum Marketing Service zusammengeschlossen und sind an der strategischen Gestaltung des Weihnachtsmarktes beteiligt. Mit einem verkaufsoffenen Sonntag bietet Essen eine umsatzbringende Aktion für Einzelhändler und Gastronomen.

Bewertet wurden die Präsentationen durch eine Fachjury, bestehend aus Jürgen Block, Geschäftsführer der Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.V. (bcsd), Yvonne Wodzak, Chefredakteurin Public Marketing beim New Business Verlag, Roland Wölfel von der CIMA Beratung + Management GmbH, Boris Hedde, Geschäftsführer des Instituts für Handelsforschung (IFH), und Eva Olbrich, Leiterin Christmasworld und Floradecora bei der Messe Frankfurt Exhibition GmbH.

Publikumssieger ist Herborn in Hessen

Bei der Publikumsabstimmung setzte sich Herborn in Hessen mit seinem stimmungsvollen Weihnachtsmarktplatz, umgeben von der historischen Altstadt, mit 4.297 „Gefällt mir“-Stimmen an die Spitze. Esslingen in Baden-Württemberg (1.947 Stimmen) und Gera in Thüringen (1.239 Stimmen) folgten auf Platz 2 und 3. Herborn gewinnt einen professionellen "Weihnachtsmarkt-Check" von der Gesellschaft für Markt- und Absatzforschung (GMA).

Gemeinsam zur Best Christmas City 2018

Gemeinsame vorweihnachtliche Aktionen zwischen Stadt, Einzelhandel und Bürgern stehen beim nächsten Wettbewerb im Fokus. Unter dem Motto: Welche deutsche Stadt bietet die beste Mitmach-Aktion, startet „Best Christmas City“ im November 2018 in eine neue Runde. Dabei werden Maßnahmen, Kampagnen, Projekte gesucht, die sowohl einen identitätsstiftenden, caritativen oder einen besonders kreativen Charakter besitzen. „Damit wollen wir die Werte der Stadtgesellschaft und wirtschaftliche Regionalkreisläufe in besonderer Weise herausstellen und fördern“, sagt Jürgen Block, bcsd-Geschäftsführer.

Die letzten Sieger mit den schönsten weihnachtlichen Städtedekorationen waren:

2014: Publikumssieger: Chemnitz / Sieger der Fachjury: Abensberg, Bocholt und Dresden
2015: Publikumssieger: Annaberg-Buchholz / Sieger der Fachjury: Traben-Trarbach, Neumünster und Karlsruhe
2016: Publikumssieger: Rüdesheim am Rhein / Sieger der Fachjury: Triberg, Freiberg und Potsdam